Ein Jahreskalender vor einem gelben Hintergrund.

Termine und Veranstaltungen für Ärzte & Patienten

BOHRIS – Kalender

Wir informieren Sie über anstehende Veranstaltungen und Schulungen, rund um das Ärztenetz und unserer kooperierenden Partner. Der BOHRIS-Kalender verschafft Ihnen einen Überblick über die regionalen Angebote für die Bürger, als auch für die ärztlichen Mitglieder. So fühlen Sie sich jederzeit gut informiert über anstehende Vorträge und über die Vielzahl von Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen, insbesondere im medizinischen Bereich. Das fünfte Sozialgesetzbuch verpflichtet alle an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmenden Ärzte zu einer kontinuierlichen Fortbildung (§ 95d SGB V). Das Ärztenetz BOHRIS ist bemüht wohnortnahe Fortbildungen zu ermöglichen.

 

Veranstaltungen für Ärzte

09.02.2023 | 18:30 - 21:15 Uhr | Interdisziplinärer Austausch, Ahaus und Umgebung

Fortbildungsveranstaltung des Klinikum Westmünsterland

Veranstaltungsort: TOBIT.LABS | Meetingraum M4 | Parallelstraße 41 | 48683 Ahaus

Einzelheiten zum Programm und über die Referenten über folgenden Link.

Zielgruppe: Niedergelassene Kardiologen und Internisten im Nordkreis und weiteres Fachpersonal

Beschreibung: […]”bis vor einigen Jahren galt die Amyloidose noch als seltene Multiorganerkrankung und wurde primär von den Fachkollegen der Neurologie bzw. Onkologie behandelt. Die „kardiale“ Manifestation dieser Erkrankung wurde aufgrund der Heterogenität der Symptome häufig übersehen bzw. erst spät gesichert – mit entsprechender Konsequenz für die Prognose der betroffenen Patienten.

Mittlerweile stellt die „kardiale Amyloidose“ jedoch eine häufige und bei einigen Patienten auch die einzige Manifestation dar, sodass der frühzeitigen kardialen Diagnostik und anschließenden kardial ausgerichteten Therapie eine zunehmende Bedeutung zukommt.”[…]

Referenten: Dr. Alessandro Cuneo | Univ.-Prof. Dr. Ali Yilmaz | Dr. Rudolf A. Kley

Sponsor: Pfizer | Alnylam Pharmaceuticals

Anmeldung: Anmeldungen sind vorab in der Ahauser Kardiologie erwünscht unter der Nummer 02561 – 99 23-409 oder per E-Mail an franzis.fischer@kwml.de

Bemerkung: Fortbildungspunkte für Ärzte wurden bei der ÄKWL beantragt.

22.02.2023 | 14:30 - 18:30 Uhr | Lesen & Verstehen des Honorarbescheides

Referentin: Sabine Finkmann, Betriebswirtin für Management im Gesundheitswesen

Fortbildungsveranstaltung für die Mitgliedsärzte des Ärztenetz BOHRIS e.V.

Veranstaltungsort: Europahaus | Adenauerallee 59 | Bocholt

Anmeldung über diesen Link für Netzmitglieder.

Inhalte

  • Wie setzt sich das Honorar zusammen und welche Honorartöpfe gibt es?
  • Was ist das Regelleistungsvolumen?
  • Was ist das sogenannte QZV?
  • Und wie wird dies berechnet?
  • Welche Leistungen werden außerhalb der Budgets bezahlt?
  • Wie finde ich heraus was von der KV korrigiert wurde?
  • Wie kann ich mich optimieren und verbessern?

08.03.2023 | 17:00 - 19:00 Uhr | Qualitätszirkel Diabetes - Leiliniengerechte Therapie vs. wirtschaftliche Verordnung

Referentin: Ulrike Fahrland, MBA, Beratende Apothekerin der KVWL

Fortbildungsveranstaltung des Qualitätszirkels Diabetes – Dr. med. Martin Langert, mit Unterstützung des Ärztevereins Bocholt

Veranstaltungsort: Hotel/ Restaurant – Am Erzengel | Münsterstraße 250-252 | 46397 Bocholt

Inhalt: Leitliniengerechte Therapie unter besonderer Berücksichtigung des Diabetes mellitus Typ 2 vs. wirtschaftliche Verordnung

Anmeldung per Fax: 02871-40424

Anmeldung per Mail: dr.med.mlangert@t-online.de 

07.06.2023 | 14:30 - 18:30 Uhr | Heilmittelverordnung

Referentin: Sabine Finkmann, Betriebswirtin für Management im Gesundheitswesen

Fortbildungsveranstaltung für die Mitgliedsärzte des Ärztenetz BOHRIS e.V.

Veranstaltungsort: Europahaus | Adenauerallee 59 | Bocholt

– Anmeldung ab Mai möglich, Vorreservierung über das Netzbüro –

Inhalte

  • Das WANZ-Gebot
  • Die Wirtschaftlichkeitsprüfung
  • Prüfmethoden
  • Die Heilmittelverordnung
  • Die Heilmittelrichtlinie
  • Was kann außerhalb der Budgets verordnet werden
  • Was hat sich an dem Heilmittelformular geändert?
  • Wie fülle ich das Formular korrekt aus?
  • Austausch und Diskussion

Veranstaltungen für Patienten

15.02.2023 | 19:30 - 21:00 Uhr | Hashimoto-Thyreoiditis - Wenn die Schilddrüse erkrankt

Referent: Dr. med. Björn Sigmund | Bocholt

GesundheitsTALK – Vortragsreihe VHS / Ärztenetz BOHRIS e.V.

Medienzentrum Bocholt (Alter Bahnhof) | Raum: Futura 1 | Hindenburgstr. 5 | Bocholt

Inhalte

Schilddrüsenprobleme gehören zu den am meisten “gegoogelten” Themen im Gesundheitsbereich. Bei 10% der Gesamtbevölkerung lassen sich erhöhte Auto-Antikörperwerte im Blut gegen die Schilddrüse feststellen. Am häufigsten bestehen Unterfunktionen. Auch die Hashimoto-Thyreoiditis, eine Autoimmunstörung, tritt häufig auf – etwa jede 10. Person in Deutschland erkrankt daran. Von einer höheren Dunkelziffer ist auszugehen, da sie aufgrund ihrer vielfältigen unspezifischen Symptome lange Zeit unentdeckt bleibt. Viele Betroffene fühlen sich – trotz ihrer normalen Laborwerte – nicht mehr so vital und belastbar wie früher oder leiden unter Stimmungs- und Gewichtsschwankungen, Konzentrationsstörungen, Infektanfälligkeit und anderen Begleiterscheinungen. Was sind mögliche Ursachen und Auslöser für Hashimoto? Warum wirken die verordneten Hormoneinnahmen nicht zuverlässig? Wie kann man die Wirkung der Hormone verbessern? Und kann die Schilddrüse durch Ernährung und Lifestyle unterstützt werden? Das sind die Kernfragen dieses Vortrags.

Der Referent  Dr. med. Björn Sigmund ist niedergelassener Internist / Hausarzt und betreut viele Schilddrüsenpatienten.

Statt Eintrittsgeld nehmen wir gerne  am Vortragsabend eine Spende entgegen, die der Stiftung Diabolinos e.V. – Förderverein für Kinder- und Jugendliche mit Diabetes – zugutekommt.

Anmeldung über die VHS Website hier möglich.

15.03.2023 | 19:30 - 21:00 Uhr | Psychiatrie – was bedeutet das eigentlich?

Referentin: Dr. med. Ruth Jacoby | Bocholt

GesundheitsTALK – Vortragsreihe VHS / Ärztenetz BOHRIS e.V.

Medienzentrum Bocholt (Alter Bahnhof) | Raum: Futura 1 | Hindenburgstr. 5 | Bocholt

Inhalte

Psychische Erkrankungen sind auf dem Vormarsch. Jeder vierte Erwachsene in Deutschland ist im Laufe eines Jahres von einer psychischen Erkrankung betroffen, inzwischen sind Depressionen und Co. der häufigste Grund für Frühverrentung, der zweithäufigste für Arbeitsunfähigkeit. Jeder muss also damit rechnen, einmal damit in Berührung zu kommen, als Betroffener oder als Angehöriger. Demgegenüber steht, dass die Psychiatrie wie keine andere medizinische Disziplin auf der einen Seite mit Berührungsängsten und Vorurteilen zu kämpfen hat, auf der anderen Seite die Mitglieder des helfenden Systems sich teilweise mit völlig unrealistischen Heilserwartungen konfrontiert sehen. Deshalb möchte ich einen Überblick geben über die psychiatrischen Erkrankungen und über die Möglichkeiten, die uns therapeutisch zur Verfügung stehen.

Dr. med. Ruth Jakoby ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Suchtmedizinerin. Sie war lange Zeit am St.-Vinzenz-Hospital tätig; seit 2015 ist sie niedergelassene Ärztin in der Nervenarztpraxis ZNS, einer Gemeinschaftspraxis mit zwei Standorten in Bocholt und in Borken.

Statt Eintrittsgeld nehmen wir gerne  am Vortragsabend eine Spende entgegen, die dem SKM – Katholischer Verein für Soziale Dienste e.V. – Projekt Kolibri Hilfe für Kinder abhängiger Eltern zugutekommt.

Anmeldung über die VHS Website hier möglich.

22.03.2022 | 19:30 - 21:00 Uhr | Sterbehilfe - Begriffsbestimmung und aktuelle Rechtslage

Referent: Dr. med. Benedikt Matenaer | Bocholt

GesundheitsTALK – Vortragsreihe VHS / Ärztenetz BOHRIS e.V.

Medienzentrum Bocholt (Alter Bahnhof) | Raum: Futura 1 | Hindenburgstr. 5 | Bocholt

Inhalte

​​„Die Selbstbestimmung über das eigene Lebensende gehört zum ureigensten Bereich der Personalität des Menschen, in dem er frei ist, seine Maßstäbe zu wählen und nach ihnen zu entscheiden.“ Dieser Satz aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 26.2.2020 setzt den Rahmen für die Regelung der -Sterbehilfe- . Doch was verbirgt sich alles hinter diesem so unscharfen Begriff? Zum Zeitpunkt der Planung dieses Vortrages werden verschiedene Gesetzentwürfe zum Thema Beihilfe zur Selbsttötung beraten und diskutiert. Der Vortrag beschreibt die dann aktuelle Rechtslage, welche Auswirkungen diese hat und bezieht auch Fragen zur Medizin am Lebensende ein.

Der Referent Dr. med. Benedikt Matenaer ist Anästhesist, Schmerztherapeut und Palliativmediziner. Er arbeitet auf der Palliativstation des St. Agnes-Hospitals sowie in eigener Praxis und leitet die ambulante Palliativversorgung in Bocholt. Zusammen mit anderen war er einer der Kläger gegen § 217 (sog. Sterbehilfe-Paragraph), den das Bundesverfassungsgericht am 26.2.2020 für verfassungswidrig erklärt hat. 

Statt Eintrittsgeld nehmen wir gerne  am Vortragsabend eine Spende entgegen, die dem neuen Edith-Stein Hospiz (Hospiz-Stiftung OMEGA Bocholt) zugutekommt.

Anmeldung über die VHS Website hier möglich.

26.04.2023 | 19:30 - 21:00 Uhr | Früherkennung des Brustkrebses

Referenten: Iryna van der Most & Dr. med. Martin Krüger | Borken/Steinfurt

GesundheitsTALK – Vortragsreihe VHS / Ärztenetz BOHRIS e.V.

Medienzentrum Bocholt (Alter Bahnhof) | Raum: Futura 1 | Hindenburgstr. 5 | Bocholt

Inhalte

Die Einführung des Mammographie-Screenings im Kreis Borken liegt bereits einige Jahre zurück. Gemeinsam mit der Einführung in ganz Deutschland startete für die Screeningeinheit Borken/Steinfurt das Programm bereits 2006. Inzwischen ist das Programm etabliert. Die Frauen aus der Region von Bocholt und Rhede werden zur Untersuchung in die feste Einheit im Krankenhaus in Bocholt eingeladen. Der Erfolg des Programms für die Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren ist bekannt. Die Zahl der Todesfälle wegen Brustkrebs wurde nachweislich inzwischen deutlich gesenkt. In dem Vortrag soll berichtet werden über die Erfolge, die Perspektiven aber auch über notwendige Verbesserungen. Wir berichten über die Zusammenarbeit mit den Gynäkologen und den niedergelassenen Ärzten und stellen die Zusammenarbeit mit den Brustzentren in den Krankenhäusern vor. Nach dem Vortrag soll genügend Zeit sein für eine offene Diskussion. Dazu sind Sie herzlich eingeladen.

Die Referenten sind Irina van der Most, programmverantwortliche Ärztin (PVA) für das Mammographie- Screening in der Screeningeinheit Borken/Steinfurt und Dr. Martin Krüger, stellvertretender programmverantwortlicher Arzt.

Statt Eintrittsgeld nehmen wir gerne  am Vortragsabend eine Spende entgegen, die dem neuen Edith-Stein Hospiz (Hospiz-Stiftung OMEGA Bocholt) zugutekommt.

Anmeldung über die VHS Website hier möglich.